Hammerhai-Frage

Moderator: Momo

Kafolok
Beiträge: 3
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 14:27

Hammerhai-Frage

Beitragvon Kafolok » Mo 11. Nov 2013, 16:19

Hi.

Bin am WE das erste mal seit ewig wieder zum Spielen gekommen. Mein Kollege hat seine Orks aufgestellt, ich meine Tau. Das erste mal nach den neuen Regeln (vorher nur 4. Ed.) und mit dem neuen Codex.

Um's kurz zu machen: Der Mann ist praktisch nur von meinem Hammerhai zerlegt worden. Ein Pickup der Hai, einer die Krisis-Anzüge. Danach haben Feuerkrieger noch ein wenig auf die Orks geschossen, aber das war praktisch auch der Hammerhai im Alleingang. Das einzige, was der Hai nicht alleine entschieden hat waren seine drei Bikes, das haben meine zwei Kampfanzüge geregelt.

Frage: 130 Punkte für 'nen Hai mit Streumunition und Bündelkanonen wirkt irgendwie zu billig... Vor allem weil er nach den aktuellen Regeln die Streumunition nicht mal mehr auswürfeln muss, ob sie trifft, oder? Haben wir in den Regeln irgendwas übersehen, was den Hai irgendwie schlechter macht?

Benutzeravatar
Matze
Beiträge: 207
Registriert: So 7. Jun 2009, 22:15

Re: Hammerhai-Frage

Beitragvon Matze » Mo 11. Nov 2013, 20:20

Auch Aufstellung, Stellungsspiel & Deckung nutzen sind elementare Bestandteile des Spiels.

Man kann auch Spiele gewinnen, wenn man mehr Siegespunkte abgibt.

Wobei generell aktuell die Tau deutlich stärker sind, als die Orks.

Im Zweifelsfall heißt es einfach viele Spiele spielen und ggf. dem Orkspieler mehr Punkte einräumen oder die Tau schränken sich selber ein.

Benutzeravatar
Kubi
Beiträge: 816
Registriert: So 7. Jun 2009, 18:41
Wohnort: Bremen

Re: Hammerhai-Frage

Beitragvon Kubi » Di 12. Nov 2013, 09:53

Die Tau haben einen sehr neuen Codex und zählen momentan als eine der stärksten Armeen. Die Orks haben ihren Codex, der ist so alt, der ist noch aus der 4. Edition. Von daher is das schonmal schwierig zu vergleichen. Die Orks können schon noch mitspielen, allerdings muss der orkspieler sehr viel besser spielen als der Tau. Aber in nächsten Halbjahr soll ein neuer Orkcodex kommen, da wird sich das ändern.

Die Frage ist auch: Wie groß war die Punktgröße des Spiels angesetzt? Bei sehr geringen Punktzahlen ist das Spiel nicht ausbalanciert, da haben manchen Armeen einen starken Vorteil.

Kommt doch einfach mal bei uns im Bremer Tabletop Verein vorbei, da kann man sicher auch mal coachen :) (http://www.bremer-tabletop-verein.de)


Zu der Streumunition: Da dies eine Schablonenwaffe ist, weicht sie wie jede Schablonenwaffen mit 2W6-BF ab, wenn der Abweichungswürfel keinen Treffer zeigt.
Mein Tabletop-Blog: http://kubitabletop.wordpress.com/

1st Highlander Bremen Malwettbewerb 2011: Bronzener Pinsel
1st Highlander Games 40k-Mini-Battle: 2. Platz und Best Painted
1,5. Bier und Brezel Reloaded 40k Turnier: Best Painted

Kafolok
Beiträge: 3
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 14:27

Re: Hammerhai-Frage

Beitragvon Kafolok » Di 12. Nov 2013, 21:31

Auch Aufstellung, Stellungsspiel & Deckung nutzen sind elementare Bestandteile des Spiels.


Klar. Der Orkspieler hat auch einen relativ kapitalen Fehler gemacht. Aber die Frage zielt ja eher auf die Dominanz einer einzelnen Einheit ab...

Die Tau haben einen sehr neuen Codex und zählen momentan als eine der stärksten Armeen. Die Orks haben ihren Codex, der ist so alt, der ist noch aus der 4. Edition. Von daher is das schonmal schwierig zu vergleichen.


Duh. Den Codex Creep kenne ich auch... Aber ich hätte nicht damit gerechnet, dass sich das so auswirkt. Wäre es nicht Aufgabe von GW, solche Ungleichgewichte nicht entstehen zu lassen? Was bringt denn so ein Punktesystem, wenn es dann nicht zu halbwegs ausgeglichenen Armeen führt?

Die Frage ist auch: Wie groß war die Punktgröße des Spiels angesetzt? Bei sehr geringen Punktzahlen ist das Spiel nicht ausbalanciert, da haben manchen Armeen einen starken Vorteil.


500 Punkte. War nur ein kleines Spiel, um überhaupt wieder reinzukommen. Hab' wie gesagt lange Pause gemacht... Armeelisten waren grob (aus dem Kopf) bei den Orks zwei Trupps aus 12 Orks, jeder in 'nem Pikk-Up (und irgendwo war da auch das HQ drin, nur ein kleiner Boss ohne viel Kram), ein Trupp aus ein paar Grots mit Treiba und drei Bikes. Bei den Tau drei Feuerkriegertrupps (2 mal 6, 1 mal 7 Modelle), ein Commander im Kampfanzug (Plasma/Rakete, 2 Drohnen), ein Kampfanzug (Fusionsblaster/Rakete) und halt der Hai.

Der Hai hat in der ersten Runde 'nen Pikk-Up dauerhaft lahmgelegt und in der zweiten und dritten Runde jeweils einen Trupp Orks mit der Streumunition dezimiert. Dass andere Einheiten sich auf bestimmte Weise gut geschlagen haben fand ich nicht schlimm (Feuerkrieger die auf Distanz Grots und Orks gut zerschießen, die Krisis die halt die Bikes gut getroffen haben etc.). Der Hai hat sich nur einfach besonders hervorgetan... Früher war's ja wenigstens so, dass Fahrzeuge immer den Malus hatten mit 'ner starken Waffe auch schnell vom Feld zu fliegen, aber mit diesen Rumpfpunkten und den neuen Tabellen für Treffer stelle ich mir halt ernsthaft die Frage, warum ich die 130 Punkte für sowas wie Feuerkrieger (ca. ein Trupp iirc) oder Broadsides (wären ca. zwei Stück) investieren soll, wenn ich 'nen total robusten, extrem mobilen Allrounder dafür kriegen kann...

Zu der Streumunition: Da dies eine Schablonenwaffe ist, weicht sie wie jede Schablonenwaffen mit 2W6-BF ab, wenn der Abweichungswürfel keinen Treffer zeigt.

Haben wir auch so gespielt. Komme halt aus der vierten Edition, da musste der auch für die Streumunition noch würfeln ob er überhaupt trifft. Mir ist der jetzt im Spiel einmal abgewichten, die BF reduziert das ja aber noch ganz gut und die 5 Zoll treffen dann ja trotzdem noch ganz gut.

Benutzeravatar
Matze
Beiträge: 207
Registriert: So 7. Jun 2009, 22:15

Re: Hammerhai-Frage

Beitragvon Matze » Di 12. Nov 2013, 22:09

Aber die Frage zielt ja eher auf die Dominanz einer einzelnen Einheit ab.


Dies ist typisch für GW Spiele, dass bestimmte Einheiten viel zu effektiv sind für ihre Punkte, was sich natürlich in kleinen Spielen noch mehr auswirkt.


Wäre es nicht Aufgabe von GW, solche Ungleichgewichte nicht entstehen zu lassen? Was bringt denn so ein Punktesystem, wenn es dann nicht zu halbwegs ausgeglichenen Armeen führt?


GW sieht sich als Miniaturenschmiede, die Spiele sind reines Beiwerk zum Sammeln der Miniaturen. Solch ein Punktesystem sorgt dafür, dass sich Leute bestimmte Einheiten holen, die in dieser Edition "gut" sind, und in der nächsten "schlechter" als vorher, so dass GW erneut Miniaturen verkauft.

Benutzeravatar
Kubi
Beiträge: 816
Registriert: So 7. Jun 2009, 18:41
Wohnort: Bremen

Re: Hammerhai-Frage

Beitragvon Kubi » Mi 13. Nov 2013, 09:13

Hat der Ork seine Modelle immer schön auf einen Haufen gehabt? Da ist es kein Wunder, dass die Schablone ihm immer eine ganze Einheit rausnimmt. Wenn sich der Ork nicht wie verrückt in Deckung bewegt, ist es kein Wunder das nichts ankommt. Wie gesagt, alter Codex, das war immer so. Für Orks muss man nun viel Skill haben, aber wie ich bereits sagte, kriegen die demnächst ein Update, da werden die Kollegen wieder oben mitspielen.
Der Hammerhai ist halt hauptsächlich ein Panzervernichter. Und Pikkups sind nun mal nur mit Wellblech gepanzert, da ist es kein Wunder, dass die Dinger sofort in die Luft gehen.
Spielt einfach mal größere Spiele, erst ab 1000 Punkten wird es besser, bei 500 Punkten sind manche Armeen im Vorteil (Tau sind eigentlich immer im Vorteil ;) ). So kleine Spiele sind auch nicht repräsentativ. Wahrscheinlich ist dein Kollege jetzt super frustriert? Das muss er nicht sein, so ist es manchmal. Das wird schon!
Mein Tabletop-Blog: http://kubitabletop.wordpress.com/

1st Highlander Bremen Malwettbewerb 2011: Bronzener Pinsel
1st Highlander Games 40k-Mini-Battle: 2. Platz und Best Painted
1,5. Bier und Brezel Reloaded 40k Turnier: Best Painted

Kafolok
Beiträge: 3
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 14:27

Re: Hammerhai-Frage

Beitragvon Kafolok » Di 19. Nov 2013, 21:08

Der Hammerhai ist halt hauptsächlich ein Panzervernichter.


Das stelle ich ja genau in Frage. Der Hai kann mit den Massivgeschossen Panzer kaputt machen. Das ist klar. Aber die Streumunition ist einfach unglaublich gut gegen ungepanzerte Infanterie. Ich hab' hier gerade den Codex nicht zur Hand, aber so viel Deckung gibt es ja gar nicht, dass ein Ork da immer drin bleiben muss. Irgendwann muss der raus um mal in den Nahkampf zu kommen - da kann man den durch nicht-so-dumme Positionierung ja noch zu zwingen. Und dafür, dass man eigentlich einen Panzerjäger gekauft hat nimmt der Hai dann auf einmal solche Infanterietrupps extrem gnadenlos auseinander.

Spielt einfach mal größere Spiele, erst ab 1000 Punkten wird es besser


Da muss der Herr erstmal aufstocken. Ich hab' halt zwei leidlich große Armeen hier in der Vitrine, aber wenn der alles an Orks aufstellt kommt er halt gerade je nach Ausstattung auf 550 - 700 Punkte. Und Orks, die nur Punkte kosten, weil die Ausrüstung aufgepumpt wurde, sind ja auch irgendwie untypisch.

Wir werden einfach noch ein paar Spiele machen, bei denen ich mal den Hai zu Hause lasse. Mal schauen, das sollte dann ja hoffentlich interessanter werden.

Benutzeravatar
Kubi
Beiträge: 816
Registriert: So 7. Jun 2009, 18:41
Wohnort: Bremen

Re: Hammerhai-Frage

Beitragvon Kubi » Mi 20. Nov 2013, 10:46

Manche Sachen sind bei kleinen Punkten halt sehr heftig. Ich könnte bei 500 punkten mit meinen Chaos Marines auch einen Drachen stellen, der würde auch alles ohne Gegenwehr zerlegen. Oder gar einen Land Raider. Aber da du es mal ohne das Auto probieren willst, sollte es schon anders werden.
Mein Tabletop-Blog: http://kubitabletop.wordpress.com/

1st Highlander Bremen Malwettbewerb 2011: Bronzener Pinsel
1st Highlander Games 40k-Mini-Battle: 2. Platz und Best Painted
1,5. Bier und Brezel Reloaded 40k Turnier: Best Painted


Zurück zu „Warhammer/Warhammer 40K“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste